drwjs »valueprojects | Der Wert­analyse-Profi

drwjs »value­pro­jects ist Wert­ana­ly­se-Pro­fi.

Seit 1979 steht Wert­ana­ly­se im wis­sen­schaft­li­chen und beruf­li­chen Mit­tel­punkt von drwjs.

Dazu ein Bei­spiel:

Wertanalyse eines Produktionsprozesses

Nach­fol­gend das Ergeb­nis eines Wert­ana­ly­se-Pro­jek­tes aus der Prä­sen­ta­ti­on eines von drwjs bera­te­nen Unter­neh­mens in 2015:

  • In 4 Work­shops zu je 2 vol­len Tagen wur­den ins­ge­samt 51 Maß­nah­men erar­bei­tet
  • Inves­ti­ti­ons­kos­ten für das Pro­jekt:€ 68.400
  • Erspar­nis im Jahr 2015:€ 1.016.741
  • Ein­spa­rungs­po­ten­ti­al für 2016:€ 862.100
  • Ziel der Stei­ge­rung der Mate­ri­al­ef­fi­zi­enz (ME) um min­des­tens 1%-Punkt wur­de mit > 2,5% erreicht

Anmer­kun­gen dazu von drwjs:

  • Das Ziel zu Pro­jekt­be­ginn: Stei­ge­rung der Mate­ri­al­ef­fi­zi­enz (ME) um min­des­tens 1%-Punkt (= € 400.000,-) im Jahr 2015 - aus­ge­hend von der durch­schnitt­li­chen ME im Jahr 2014
  • Die Team bestand aus 10 bis 12 Teil­neh­mern pro Work­shop inklu­si­ve dem Pro­jekt­mo­de­ra­tor drwjs.
  • Auf­grund der oben genann­ten Wer­te ergab sich eine Amor­ti­sa­ti­ons­dau­er von weni­ger als einem Monat. Das ist wirk­lich nicht schlecht, aber auch nicht immer der Fall ...

Im Fokus der Wert­ana­ly­se war die gesam­te Pro­duk­ti­ons­ket­te. Nach­fol­gend die 3 Kern­maß­nah­men mit den höchs­ten Ein­spa­rungs­bei­trä­gen, die in Sum­me bereits 82% der Erspar­nis im Jahr 2015 erga­ben:

  • Stei­ge­rung des Nut­zungs­gra­des des Aus­gangs­werk­stoffs durch Anpas­sun­gen phy­si­ka­li­scher Dimen­sio­nen [57% Anteil an Erspar­nis im Jahr 2015]
  • Reduk­ti­on Mate­ri­al­ver­lust bei Mate­ri­al­ver­bin­dung im kon­ti­nu­ier­li­chen Pro­zess [13% Anteil an Erspar­nis im Jahr 2015]
  • Ver­wen­dung bis­he­ri­gen Mate­ri­al­aus­schus­ses als Trans­port­schutz [12% Anteil an Erspar­nis im Jahr 2015]

▸ www.drwjs.com © Dr. Walter J. Schwarz | drwjs »valueprojects